Peerenboomshof

P1000978.jpg

In der Deichschaukarte von 1711 ist der Hof schon als “den Peerboom” eingetragen. Als Cornelius Pruys 1878/79 aus dem Nachlass seiner Eltern den Peerenboomshof übernahm, baute er das Wohnhaus auf dem alten Kellergewölbe neu auf. Darauf deuten auch die neben den Eingangstüren eingravierten Jahreszahlen 1878 und 1879 hin.

Der Gewölbekeller unter dem komplett unterkellerten Wohnhaus ist noch original erhalten, ebenso der Fliesenboden in der Küche. Unter Denkmalschutz steht nur das Wohnhaus, nicht die bereits umgebauten landwirtschaftlichen Gebäude.