Bildstock
P1100642.JPG

Erläuterungen zum Bildstock

Relief.jpg

Das irische Kloster, aus dem Willibrord kam, liegt am Fluss Barrow, dem zweitlängsten Fluss Irlands. Er mündet an der Südküste bei Waterford. Man nimmt an, dass Willibrord auf diesem Weg auf das europäische Festland gekommen ist.

Der Künstler Dieter von Levetzow hat daher Willibrord mit einem Schiff dargestellt. Er betritt gerade mit seinen Gefährten das Festland, um hier den Glauben zu verkünden. Das Relief enthält auch die späteren Ereignisse im Leben Willibrords: Er ist schon als Bischof dargestellt und hält in seiner linken Hand die kleine Klosterkirche von Rindern. Die Inschrift „St. Willibrord, bitte für uns“ nimmt auch seine Heiligsprechung schon voraus.

 

Außer dem Relief hat Herr von Levetzow zwei weitere Elemente des Bildstocks in Keramik gefertigt: An der Spitze ein irisches Kreuz und am runden Sockel die Inschrift „Graf Ebroin schenkte Teile von Mehr an Bischof Willibrord und seine Kirche in Rindern. – AD 721“.

 

Der Steinmetz Benedikt Kreusch hat aus Anröchter Grünstein das Bildstock-Gebäude geschaffen: Auf einer runden Standsäule steht ein Gebäude, das in seiner Art an die Merowingerzeit erinnert, die Zeit, in der Bischof Willibrord und Graf Ebroin lebten.